Schmiede



Nachbildung einer Schmiede aus Ollersdorf, spätes 19. Jh.

Früher existierte in jedem Ort eine Schmiede, die sich wegen der von ihr ausgehenden Feuergefahr üblicherweise am Dorfrand befand. Zu den Aufgaben eines Dorfschmiedes gehörte das Beschlagen der Pferde und Ochsen, das Herstellen und Reparieren von Werkzeugen und landwirtschaftlichen Geräten sowie die Produktion von Eisenteilen für Wagen und für Anhänger, die vom Wagner hergestellt wurden.

Dieses zweiteilige Gebäude besteht aus überdachtem Vorraum und Arbeitsraum mit Esse, Blasebalg und Werkstatteinrichtung, die originale Innenausstattung aus dem späten 19. Jahrhundert wurde aus dem Besitz der Familie Lutterschmied – Pieber erworben.