Kitting


Oberwart, 1820

Der Kitting ist ein für diese Gegend üblicher Speicherbau, ursprünglich freistehend, in Blockbauweise errichtet und mit einem Spitztonnengewölbe aus Ziegeln versehen. Die Wände sind mit Lehm verschmiert, wodurch der Bau gut isoliert ist. Das Strohdach ist nur lose aufgesetzt und kann bei Brandgefahr abgeworfen werden.

Ab 1840 wurde der Kitting immer häufiger in den Hausverband integriert und in diesem Fall in Ziegelbauweise errichtet. Im Inneren ist eine Holzdecke eingezogen, die den Raum in ein Ober- und Untergeschoß teilt.